Loading...

Kletterschuhe selber wiederbesohlen (resoling)

Die Sohlen von Kletterschuhen werden immer griffiger, dünner und weicher. Dementsprechend schnell nutzt sich vor allem deren Zehenbereich ab. Bei intensivem Gebrauch kann die Sohlenspitze bereits nach 2 Monaten durchgescheuert sein. Einen eigentlich sonst noch noch gut erhaltenen Schuh einfach wegzuwerfen, ist aber nicht nötig.

Mit etwas Geschick und dem richtigen Material lassen sich Kletterschuhe gut selber wiederbesohlen. Wichtig ist es dabei, mit dem Wiederbesohlen nicht so lange zu warten, bis Risse und Löcher an der Sohlenspitze auftreten.

Keine Angst! Eine professionelle Schuhmacherausrüstung ist nicht nötig. Mit etwas Geschick, Flexibiliät und Kreativität wirst du deine Schuhe schon sehr schnell selber wiederbesohlen können. Dieses kleine Tutorial zeigt die Vorgehensweise und das benötigte Material.

Benötigtes Material/Werkzeuge

Kombizange, Bastelmesser, Schleifpapier, Schleifmaschine, Kontaktkleber (Forbo), Pinsel, Pinsereiniger, Presse (Hobelbank), Sohlenplatte, evtl. Schuhmacheramboss und Gummihammer

Vibram Klettersohle XS Grip 7507 3.5mm (Plattenware) erhältlich unter http://www.extremtextil.de

Forbo Universal Kontaktkleber erhältlich unter http://www.koenigsdorfer.ch

Kombizange, Bastelmesser, Schleifpapier, Schleifmaschine, Kontaktkleber (Forbo), Pinsel, Pinsereiniger, Presse (Hobelbank), Sohlenplatte, evtl. Schuhmacheramboss und Gummihammer

Vibram Klettersohle XS Grip 7507 3.5mm (Plattenware) erhältlich unter http://www.extremtextil.de

Forbo Universal Kontaktkleber erhältlich unter http://www.koenigsdorfer.ch

 

Die Arbeitsschritte

Als erstes muss die abgenutzte Sohle abgezogen werden. Ein Tepichmesser, eine Kombizange und die Schleifmaschine können hier wertvolle Dienste leisten.

Als erstes wird hinter dem ersten Sohlendrittel (gemessen von der Fussspitze) mit dem Tepichmesser ein Schnitt quer über die ganze Sohle gemacht. Es ist nicht nötig, die ganze Sohle zu entfernen, lediglich der abgenutzte Ballenbereich wird ausgetauscht. Dabei nur so tief schneiden wie die Sohle dick ist. Die Untersohle darf dabei nicht in Mitleidenschaft gezogen werden. Danach mit der Zange die Sohle fassen und diese dann mit etwas Kraft abziehen. Es ist wichtig, dass dieser Schritt sehr sorgfältig gemacht wird und auf der Untersohle keine Gummireste zurückbleiben. 

Im Anschluss muss die Schnittstelle mit der Schleifmaschine abgeschrägt werden.

Sohlenstücke grosszügig mit ca. 5-10 mm Reserve zuschneiden. 

Die neuen Sohlenstücke und die Untersohle mit Kontaktkleber bestreichen. 

Wichtig!!! Kleber nun 15-20 min auslüften lassen, bis die Oberflächen berührungstrocken sind. Inzwischen kann die Werkbank zum Pressen vorbereitet werden.

Nun das neue Sohlenstück sorgfältig und genau auf die Unterseite des Schuhs drücken. Achtung! Wenn die Sohle die Zwischensohle einmal berührt hat, lassen sich die beiden Teile nicht mehr ohne weiteres verschieben oder voneinander lösen. Jetzt den vorderen Teil des Schuhs zügig in die vorbereitete Presse einlegen und kräftig zudrehen. Je mehr Druck, umso besser! Nach 3 min den Schuh aus der Presse nehmen.

Die neue Sohle sollte nun schon sehr gut bis über den Schuhrand am Schuh anliegen. Den überschüssigen Gummi mit dem Bastelmesser in einem ersten Schritt vorsichtig grob abschneiden. 

Mit der Kombizange nun noch die Sohle im Randbereich an den Schuhrand drücken. In kleinen Schritten den ganzen Rand bearbeiten und je ca. 15 Sekunden kräftig zudrücken. Dieser Schritt lässt sich etwas professioneller mit einem Schuhmacheramboss und einem Gummihammer erledigen (trimming). Dabei wird der Sohlenrand gegen den Schuhrist geschlagen, auf diese Art wird eine sehr gute Verklebung der beiden Sohlenteile erreicht.

Nun den Klebstoff 24 h austrocknen lassen. In dieser Zeit ist kein weiteres Pressen mehr nötig.

Mit dem Schleifgerät oder von Hand den Randbereich sauber abschleifen. Et voilà! Fertig ist der neue Trainingsschuh.

Wichtig!

Die Haltekraft ist abhängig vom Pressdruck und nicht von der Pressdauer. D.h. je fester zugedrückt wird, umso besser hält die Sohle.